Institut

 

Wirtschaft und Recht für Mittelstand und Handwerk

Das Ludwig-Fröhler-Institut (LFI) ist das Kompetenzzentrum für Betriebswirtschaft und Recht innerhalb des Forschungsverbundes Deutsches Handwerksinstitut (DHI). Als führender Forschungspartner für Handwerk und Mittelstand sieht das LFI seine wesentlichen Aufgaben im Knowhow-Transfer, der Politikberatung sowie der Etablierung des Handwerks in Forschung und Lehre.

Das Institut bietet mit seinen vielfältigen juristischen und betribswirtschaftlichen Forschungsarbeiten innovative Lösungen für die großen gesellschaftlichen und ökonomischen Herausforderungen unserer zunehmend dynamischen Welt.

 

Trägerverein

Ludwig-Fröhler-Gesellschaft zur Förderung der Handwerkswissenschaften e.V.       |       Vereinsregister München, Reg.-Nr.: 5275

10. September 1953 als Handwerksrechtsinstitut München e.V.

Bezeichnungsänderung zur Ehrung von Herrn Univers.-Prof. Dr. iur. Ludwig Fröhler, der bis zu seinem Tod am 5. Juli 1995 mehr als vier Jahrzehnte lang die Geschicke des Instituts leitete.

Herr Prof. Fröhler war als hervorragender Wissenschaftler maßgebend auf dem Gebiet des Wirtschaftsverwaltungsrechts, und hier speziell im Bereich des Handwerksrechts, in Lehre und Praxis tätig und genoss national wie international hohes Ansehen.

Da mittelständische Unternehmen einen bedeutenden Forschungsgegenstand darstellen, sieht sich das Ludwig Fröhler-Institut als wichtigen Bestandteil, um die Forschung auf diesem Gebiet voranzutreiben. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Untersuchung von Handwerksbetrieben, die eine wesentliche Ausprägung des deutschen Mittelstands darstellen.

  • Vorstandsvorsitzender: Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern
  • Stellv. Vorstandsvorsitzender: Prof. Dr. Gunther Friedl, Leiter des Ludwig-Fröhler-Instituts
  • Vorstandsmitglied: Dr. Frank Hüpers: Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern
  • Vorstandsmitglied: Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Niederbayern-Oberpfalz
  • Vorstandsmitglied: Thomas Pirner: Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken

a) Handwerksbedeutsame wissenschaftliche Tätigkeiten und Einrichtungen zu unterstützen und hierdurch die Entwicklung des deutschen und des bayerischen Handwerks zu fördern,
b) Wissenschaftliche Forschungsarbeit zu leisten, insbesondere handwerkswissenschaftliche Institute und Einrichtungen zu tragen oder zu fördern,
c) Die Zusammenarbeit handwerkswissenschaftlicher Einrichtungen mit Vorrang im Rahmen des deutschen Handwerksinstituts zu pflegen.

Diesen Zweck erfüllt die Ludwig-Fröhler-Gesellschaft besonders als Träger des Ludwig-Fröhler-Instituts, München.

Zuletzt geändert durch Beschluss der Mitglieder vom 22. Oktober 2010.