Home2018-10-17T09:11:04+00:00

Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften

in Kooperation mit der TU München

in Kooperation mit der LMU München

in Kooperation mit:

Aktuelles

Aktuelles – Publikation Recht: Diesel-Verkehrsverbote mit Einschränkungen und Ausnahmen für Handwerker

In der Oktober Ausgabe des Gewerbearchivs untersuchen Prof. Dr. Martin Burgi und Marinus Pöhlmann im Anschluss an die Urteile des Bundesverfassungsgerichts zur grundsätzlichen Zulässigkeit von Diesel-Verkehrsverboten Einschränkungen und Ausnahmen für Handwerker. Dabei geht es sowohl um Möglichkeiten nach geltendem Recht als auch um rechtspolitische Erwägungen. (Gewerbearchiv 2018, S. 361-365)

Aktuelles – Publikation Recht: Das Handwerk als Stabilitätsanker im ländlichen Raum? Kontext und Förderrahmen

In der September Ausgabe des Gewerbearchivs schreibt Prof. Dr. Martin Burgi zu der Frage, ob das Politikziel einer Stärkung ländlicher Räume auch vermittels staatlicher Maßnahmen betreffend das Handwerk in jeden Räumen verwirklicht werden kann. Er geht dabei insbesondere auf den entsprechenden Kontext ein und skizziert den Förderrahmen. (Gewerbearchiv 2018, S. 327-333)

Aktuelles – September 2018: Was können Krankenhäuser vom Handwerk lernen?

Ebenso wie das Handwerk kämpfen auch die technischen Abteilungen von Krankenhäusern mit Fachkräfteengpässen. Dr. Markus Glasl berichtete auf der Tagung der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Krankenhaustechnik über die Situation und die Aktivitäten des Handwerks.

Bildquelle I.O.E. – WISSEN GMBH

Aktuelles – August 2018: Studentische Hilfskraft (m/w) gesucht

Falls Sie Interesse haben, das Team des Ludwig-Fröhler-Instituts mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 6 Stunden bei interessanten Projekten zu unterstützen, dann bewerbt euch jetzt!

Aktuelles – August 2018: Ausbildung 2018 – Den Start perfekt gestalten

In einem aktuellen Interview mit der Zeitschrift Handwerk Magazin (Ausgabe 08/18) gibt Andrea Greilinger Tipps, wie Betriebe erfolgreich in das neue Ausbildungsjahr starten und Ausbildungsabbrüche verhindert werden können.

Aktuelles – August 2018: Was hebt das Handwerk von anderen Arbeitgebern ab?

Diese Frage beschäftigt immer mehr Betriebe, die sich aufgrund von Mitarbeiterengpässen als attraktiver Arbeitgeber positionieren möchten. Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz referierte Dr. Andrea Greilinger über Attraktivitätsmerkmale und Rekrutierungsmöglichkeiten von Handwerksbetrieben.

Aktuelles – Publikation Recht: Auswirkungen des neuen Unterschwellenvergaberechts auf das Handwerk

Im Anschluss an die dem Vergaberecht oberhalb der Schwellenwerte gewidmete Veröffentlichung aus dem Jahre 2016, stellt die vorgestellte Untersuchung das Vergaberecht unterhalb der Schwellenwerte aus der Perspektive des Handwerks dar. Es werden solche Neuregelungen behandelt, die aus der Sicht des Handwerks entweder Chancen bieten oder aber (neue) Gefahrenpotenziale schaffen könnten.

Aktuelles – Juni 2018: Interdisziplinäres Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität München in Kooperation mit dem Ludwig-Fröhler-Institut.

Am 19. Juni 2018 fand in den Räumen der Handwerkskammer für München und Oberbayern das erste interdisziplinäre Schwerpunkt- bzw. Masterseminar der Universitäten LMU und TU statt.

Insgesamt 17 Studenten der Fachrichtungen Rechtswissenschaft und Betriebswirtschaftslehre bearbeiteten verschiedene Themen aus dem Handwerks- und Gewerberecht und dem Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Die juristischen Themen befassten sich mit aktuellen Fragen des Mittelstandes in Gewerbe und Handwerk. Digitalisierung, Europäisierung und weitere externe Entwicklungen beeinflussen den Rechtsrahmen und stellen die klassischen Regelwerke der Gewerbe- und der Handwerksordnung sowie das Kammerwesen vor neue Herausforderungen. Unter dem Oberthema „Herausforderungen in KMUs“, behandelten die Studenten der TU beispielsweise Fragstellungen des Ausbildungsabbruchs im Handwerk und Anforderungen der neuen Regionalität.

Geleitet wurde das Seminar von Prof. Dr. Martin Burgi (LMU) und Prof. Dr. Gunther Friedl (TU), die Betreuung der Studenten übernahmen die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Ludwig-Fröhler-Instituts (LFI).

Das Seminar wurde am 27. und 28. Juni in der politischen Akademie in Tutzing fortgesetzt und ermöglichte einen interdisziplinären Austausch, wie er auch in der Struktur des LFI angelegt ist. (Tobias Beibl, Marinus Pöhlmann)

Aktuelles – Publikation Wirtschaft: Evaluation der Wirkungen der Beratungsleistungen der Handwerksorganisation – Theorie, Bewertung des Status quo und konzeptionelle Optimierungspotentiale

Die Beratungsleistungen der Handwerksorganisationen stehen immer wieder auf dem Prüfstand –

sei es durch Fördermittelgeber, Rechnungshöfe auch die Handwerksorganisation selbst.

Die vorliegende Untersuchungstellt fest, dass das aktuell angewandte Evaluationsvorgehen grundsätzlich die geforderten Ziele nach einer Erkenntnis- und Legitimierungsfunktion erfüllt. Zusätzlich werden potentielle Optimierungsmöglichkeiten des bestehenden Evaluationsmodells der Betriebsberatung aufgezeigt.

Aktuelles – Mai 2018: Demografischer Wandel zwingt Betriebe zum Handeln

Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung der Handwerkskammer Ulm unterstreicht Markus Glasl die Bedeutung der Fachkräftesicherung für den zukünftigen Erfolg von Handwerksbetrieben. Dabei stellte er auch Handlungsstrategien für die Betriebe vor. 

Aktuelles – Februar 2018: Beitrag über die Auswirkungen des Vergaberechts auf das Handwerk

In der Fernsehsendung „Report Mainz“ spricht Prof. Dr. iur. Martin Burgi über die Auswirkungen des Vergaberechts auf das Handwerk.

Er empfiehlt darin eine Vereinfachung der Anforderungen, mit dem Ziel öffentliche Aufträge für Handwerker attraktiver erscheinen zu lassen.
Der Beitrag ist unter folgendem Link abrufbar.

Aktuelles – November 2017: Prof. Dr. Martin Burgi neuer beratender Direktor

Im Rahmen der Restrukturierung der juristischen Abteilung konnte das Ludwig-Fröhler-Institut den renommierten Universitätsprofessor Martin Burgi als beratenden Direktor gewinnen.

Herr Professor Burgi ist Inhaber eines Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Wirtschaftsverwaltungsrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen ferner das Vergaberecht und das Subventionsrecht.

Aktuelles – November 2017: Neue Mitarbeiterin am LFI
Am 01. November 2017 begrüßte das LFI in München Sophie Sallaberger als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin. Bereits in ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München setzte sie den Schwerpunkt im Öffentlichen Wirtschaftsrecht.

Publikation Wirtschaft – September 2017: Studie zur Vereinheitlichung von Analyseinstrumenten in der Beratung

Im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Beratung im Handwerk kommen regelmäßig Analyseinstrumente zum Einsatz, die häufig dezentral entwickelt und angewendet werden.

Eine neue Studie vom Ludwig-Fröhler-Institut untersucht, wie diese Instrumente auch in der Breite auf Bundesebene genutzt werden können und wo erweiterter Bedarf für eine Vereinheitlichung von Beratungsinstrumenten besteht. Hierzu zeigt die vorliegende Publikation nicht nur den derzeitigen Status Quo basierend auf einer umfassenden Primärdatenerhebung auf, sondern stellt konkrete Entscheidungskriterien und Handlungsempfehlungen für die Handwerksorganisation dar.

Publikation Wirtschaft – Juli 2017: Aufsatz mit Bezug zur Digitalisierung im Handwerk

Die Digitalisierung begünstigt Gründungen mit innovativen Geschäftsmodellen, neuen Produkten und deren ausgeklügelte Präsentation im Internet.

Handwerksbetrieben fällt es manchmal schwer, ihre über Jahre bewährten Denkweisen, Betriebsstrukturen und Abläufe zu modernisieren. Trotz vorhandener, gewerkespezifischer Fachkompetenz nutzen sie so neue Rahmenbedingungen und Marktentwicklungen nicht. In einem Aufsatz betrachtet Johannes Trenkle daher allgemeine sowie auf den Onlineauftritt bezogene Erfolgsdeterminanten handwerksnaher Gründungen und Möglichkeiten der Nutzung für Handwerksbetriebe.

Publikation Wirtschaft – Mai 2017: Studie zur Berufswahl junger Flüchtlinge

Im Jahr 2015 sind 890.000 Menschen nach Deutschland gekommen und haben einen Asylantrag gestellt. Ein wesentlicher Baustein zur Integration von Flüchtlingen ist deren Teilhabe am Arbeitsleben.

Um den Flüchtlingen hierbei weitreichende Hilfestellungen geben zu können, brauchen Wirtschaft und Politik vielfältige Informationen über die Zuwanderer. Nachdem in den amtlichen Statistiken überwiegend harte Faktoren erfasst werden, hat das LFI in einer aktuellen Studie berufliche Ziele und Motivstrukturen von Flüchtlingen untersucht und dabei ein großen Potenzial für das Handwerk identifiziert.

Publikation Recht – 2017: Neue Publikation von Professor Martin Will veröffentlicht

Das aktive und passive Wahlrecht sowie deren Übertragbarkeit in den Selbstverwaltungskörperschaften des Handwerks.

Publikation Recht – 2016: Auswirkungen des neuen Vergaberechts auf das Handwerk

Welche bestehenden Rechtsunsicherheiten mit Relevanz für das Handwerk werden mit dem neuen Vergaberecht beseitigt und werden neue Rechtsunsicherheiten geschaffen?

Dies sind Fragen, denen sich die jüngste Veröffentlichung des Rechtsbereichs des Ludwig-Fröhler-Instituts – nach einer kurzen Darstellung des seit 18. April 2016 reformierten Vergaberechts in Deutschland aus der Perspektive des Handwerks – widmet. Autor ist Prof. Dr. Martin Burgi.

Publikation Recht – 2015: Betätigungsverbote für Gebäudeenergieberater des Handwerks rechtswidrig

Während das in den KfW-Förderprogrammen vorgesehene relative Betätigungsverbot zulasten von Gebäudeenergieberatern des Handwerks mit dem Grundrecht der Berufsfreiheit vereinbar ist,

bestehen im Hinblick auf das in den BAFA-Programmen (z.B. BAFA-Programm: Vor-Ort-Beratung) vorgesehene absolute Betätigungsverbot erhebliche Zweifel im Hinblick auf das verfassungsrechtlich verankerte Übermaßverbot. Zu diesem Ergebnis gelangt eine neue vom Ludwig-Fröhler-Institut vorgelegte Studie von Herrn Prof. Dr. Martin Burgi.